Abschluss

Die Reise geht tatsaechlich dem Ende entgegen. Heute habe ich auf der Insel Shikoku einen ausgedehnten Wandertag eingelegt, um mal die laendliche Seiten von Japan kennenzulernen. Es ist schon witzig zwischen den Reisfeldern umherzulaufen oder durch Bambus-Waelder zu streifen.
Die naechsten Tage bis zum Abflug sitze ich eigentlich hauptsaechlich im Zug. (Ob das so schlau ist?) Morgen fahre ich nach Nagoya, um dort einen ehemaligen Kollegen zu treffen, der dort beruflich zu tun hat. Danach geht es auf zur letzten Station: Nagano. Hoffentlich ist es dort endlich mal kalt. Entgegen den Voraussagen und der Statistik im Reisefuehrer ist es naemlich hier durchweg warm (so 15 Grad). Ich komme mir echt daemlich vor, die ganze Reise lang einen Koffer mit warmen Sachen herumzuschleppen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.