Zài jiàn China, namasté Indien

Tschüs China, hallo Indien. Die Arbeiten in China sind abgeschlossen und leider ist mein Aufenthalt dort viel zu schnell vorbei. Die Kollegen waren wirklich sehr nett und hilfsbereit und auch wenn ich kaum etwas von China gesehen habe, habe ich mich dort immer sehr wohl gefühlt. (Bis auf das Wetter. Das war echt gruselig.)
Heute um zwei Uhr nachts bin ich dann in Indien angekommen. Der Flug war nochmal stressig. Der erste Flieger ist verspätet gestartet. Das hat bei dem eng gestrikten Zeitplan dazu geführt, dass er erst gelandet ist als das Boarding des Anschlussflugs bereits losging. Glücklicherweise hat mich eine Fluggastbetreuerin direkt am Ausgang abgeholt und ist mit mir durch den Flughafen gerannt, um den Flieger noch zu erwischen. Vollkommen außer Atem bin ich dann den Weiterflug nach Mumbai angetreten.

Nur mein Gepäck nicht.

Tja, mein Koffer mit meinem gesamten Kram ist wohl noch in Hongkong, vielleicht aber auch irgendwo anders in der Welt. Wer weiß. Darum gehe ich jetzt erst einmal Einkaufen, denn ohne Klamotten zum Wechseln und Zahnbürste macht das keinen Spaß. Dummerweise sind auch eine Menge dienstliche Sachen in dem Koffer, die ich eigentlich dringend für die nächsten Tage brauche. Da muss ich wohl umdisponieren. (Zum Glück habe ich den Laptop als Handgepäck dabei gehabt.)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.